New York Weblog


Produkttests

Reiseführer Test: Lonely Planet New York

03.10.2011 - 17 Kommentare
Lonely Planet New York Reiseführer TestDer australische Verlag Lonely Planet Publications ist laut eigener Aussage der weltweit größte Verlag für unabhängige Reiseführer und hat inzwischen zu fast allen Metropolen und Regionen weltweit einen ihrer beliebten Ratgeber veröffentlicht, die mittlerweile in 14 verschiedene Sprachen übersetzt werden. Was die Lonely Planet Reiseführer so beliebt macht und ob auch die deutsche New York Ausgabe ihr Geld wert ist, habe ich mir mal genauer angeschaut.

Inhalt

Gleich der Inhalt des Einbandes macht deutlich was das Taschenbuch zu bieten hat: Viele Fakten ohne große Schnörkel. Daher findet man auf der ersten Seite auch kurz zusammengefasste Informationen wie beispielsweise Wechselkurse, wichtige Telefonnummern, Maße und Gewichte oder auch ein inch-Maßband. Anschließend folgen 16 Hochglanzpapier-Seiten, die sich deutlich vom restlichen Inhalt des Reiseführers unterscheiden. Diese Seiten beinhalten, neben einer kurzen Einführung, die Highlights der New Yorker Sehenswürdigkeiten, welche auch jeweils mit einem Foto abgebildet sind. Nach dem anschließenden Inhaltsverzeichnis folgen einige Tipps zur besten Reisezeit und den Kosten vor Ort. Im nachfolgenden Abschnitt bietet der Reiseführer umfangreiche Hintergrundinformationen zu Geschichte, Kunst & Kultur, Architektur, Umwelt & Stadtplanung, Politik und Medien, sowie zur Mode und Sprache New Yorks. Danach beginnt das nächste große Kapitel mit dem Überblick über die einzelnen Stadtviertel und deren Sehenswürdigkeiten, welche relativ ausführlich beschrieben werden. Insgesamt werden 14 Stadtteile von Manhattan plus die New Yorker Boroughs Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island von Süden nach Norden abgehandelt. Zu jedem Viertel gibt es eine Übersichtskarte, auf dem die Attraktionen, Restaurants, Hotels und Shoppingmöglichkeiten eingezeichnet sind. Außerdem wird jeweils ein Routenvorschlag geboten, der an den Highlights der Gebiete vorbeiführt. Zwischendurch finden sich auch immer wieder hilfreiche Tipps, die beispielsweise kostenlose Angebote oder Ausflugsziele für Familien vorstellen. In gleicher Art und Weise wie die Sehenswürdigkeiten präsentiert werden, sind auch die folgenden Kapitel aufgebaut: Von Süden nach Norden werden die einzelnen Stadtviertel zu den Themenbereichen Shoppen, Essen, Ausgehen, Kunst & Kultur, Sport & Aktivitäten, Schwulen- & Lesbenszene und Schlafen abgearbeitet. Im Anschluss daran finden sich interessante außerhalb der Stadtgrenzen liegende Ausflugsziele, sowie Tipps zur Fortbewegung in New York City. Auch eine Sammlung mit allgemeinen Reiseinformationen hält der Lonely Planet für seine Leser bereit. Den Abschluss bilden ein umfangreiches Stichwortverzeichnis, sowie der herausnehmbare Stadtplan inklusive U-Bahnkarte, auf welcher auch die Sehenswürdigkeiten noch einmal verzeichnet sind.

Zusammenfassung

Der Lonely Planet New York ist ein eher ungewöhnlicher Reiseführer. Wo andere mit diversen Illustrationen und Hochglanzfotos protzen, legt er vor allem Wert auf möglichst viele hilfreiche Informationen zum Reiseziel. Die Gestaltung des Ratgebers zeigt sich sehr textlastig und Bilder findet man nur sehr vereinzelt. Doch genau diese Tatsache lässt Raum für tiefergehende Informationen, die bebilderte Reiseführer nicht bieten können und genau an dieser Stelle spielt der Lonely Planet seine Stärken aus. Er bietet eine Unmenge an Informationen und bedient dabei alle Arten von Interessen. Ob man wegen des Shoppings in New York ist, sich für Kunst interessiert, die Must-Sees abklappern oder sich etwa sportlich betätigen möchte, der Lonely Planet lässt keine Wünsche offen. Was den Umfang und die Ausführlichkeit der Texte angeht, ist mir bisher noch kein Reiseführer begegnet, der mit dem Lonely Planet mithalten kann. Dass er dabei nicht nur auf die touristischen Highlights von New York eingeht, macht ihn besonders geeignet für Rucksacktouristen, die abseits der eingetrampelten Touristenpfade auch einmal die eher unbekannten Schätze New Yorks entdecken möchten. Von Vorteil ist dabei auch, dass das Nachschlagewerk aus der Feder von drei Autoren stammt, die selbst in New York wohnen und dem Leser mit Insidertipps weiterhelfen. Man merkt den Verfassern an, dass sie New York lieben, da sie hin und wieder eine persönliche Note in ihre Texte miteinfließen lassen, was mir persönlich sehr viel Spaß beim Lesen bereitet hat. Gut gefallen haben mir auch die relativ ausführliche Vorstellung der anderen Boroughs neben Manhattan, sowie die Tipps zu Sport und Aktivitäten in New York, welche in anderen Reiseführern oft nur stiefmütterlich behandelt werden. Auch das Verzeichnis mit geführten Touren, welches unter anderem auch das bekannte Big Apple Greeter Programm aufführt, ist ziemlich einzigartig im Vergleich mit der Konkurrenz und zeigt dass der Lonely Planet sich nicht in erster Linie an einen durchschnittlichen Pauschalurlauber wendet. Dies setzt sich auch bei der hilfreichen Aufteilung der Hotels in verschiedene Preiskategorien fort: Vom günstigen Hostel bis hin zum 5 Sterne-Hotel wird für jeden Geldbeutel etwas geboten. Die Hoteltipps werden außerdem online von der Seite hotels.lonelyplanet.com ergänzt, auf der weitere Schlafgelegenheiten inklusive Fotos und Bewertungen anderer Reisender aufgeführt werden. Auch für den Gebrauch vor Ort eignet sich der Lonely Planet dank des herausnehmbaren Stadtplans inklusive Subwaymap sehr gut und die Informationen über Adresse, U-Bahnstationen und Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten gehören natürlich zum Pflichtprogramm für jeden guten Reiseführer. Die Spaziergang-Vorschläge, welche an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführen, am Ende jeden Stadtviertel-Kapitels erleichtern zudem die Routenplanung. Bei all diesen umfangreichen Informationen bleiben andere Dinge wie schon erwähnt etwas auf der Strecke. Auf Bilder zu den einzelnen Attraktionen muss man gänzlich verzichten, nur am Anfang des Reisehandbuchs findet man einige Farbfotografien. Dadurch ist es natürlich nicht möglich Sehenswürdigkeiten vor Ort irgendwie wiederzuerkennen. Insgesamt fand ich auch die Übersichtlichkeit nicht ganz überzeugend. Die Aufteilung nach Shopping, Essen, Ausgehen, Kunst & Kultur lässt einen ab und zu schon mal etwas suchen, da eine Karte des jeweiligen Stadtviertels immer nur im Kapitel mit den Sehenswürdigkeiten vorhanden ist. Außerdem werden New Yorker Highlights wie beispielsweise die Freiheitsstatue nicht gesondert hervorgehoben. Alles in allem ist die Überschaubarkeit aber keinesfalls schlecht.

Fazit

Was mir gut gefallen hat
  • Sehr umfangreiche Informationen für alle Interessensgebiete
  • Viele Insidertipps, die man in anderen Reiseführern nicht findet
  • Autoren lassen persönliche Note einfließen, das lockert die Texte auf
  • Spaziergang-Vorschläge erleichtern die Routenplanung
  • Herausnehmbarer Stadtplan
Was mir nicht gefallen hat
  • Sehr textlastig, so gut wie keine Bilder
  • Übersichtlichkeit könnte etwas besser sein
Ich gebe zu ich mag es mag es, wenn ein Reiseführer mit schönen Bilder unterhalten kann, da dann bei mir immer die Vorfreude auf den Urlaub noch mehr geweckt wird. Obwohl der Lonely Planet sich fast ausschließlich auf die textliche Beschreibung der Attraktionen beschränkt, hat mich dieser Reiseführer durchaus begeistert. Dank der persönlichen Note durch die Autoren hat es auch ohne Fotos Spaß gemacht den Ratgeber zu lesen und bei der Anzahl der Informationen ist er sowieso über jeden Zweifel erhaben. Besonders für Leute, die nicht nur auf einem Kurztrip die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abklappern möchten, sondern tiefer in die Metropole eintauchen möchten, führt eigentlich kein Weg am Lonely Planet New York vorbei. Dieser Test ist Teil eines großen Vergleichs verschiedener New York Reiseführer: New York Reiseführer Empfehlung

17 Kommentare zu “Reiseführer Test: Lonely Planet New York”

  • Harald sagt:

    Ich wollte schon immer mal nach New York. Jetzt weiß ich wenigstens was ich mir kaufe, wenn ich mal dorthin fliege…Lonely Planet New York. Ich hoff, es ist wirklich so gut, wie du es beschreibst. Danke für die Informationen, so kann man sich besser ein Bild von dem Reiseführer Lonely Planet New York machen.

  • Paule sagt:

    Ich bin mit dem Lonley Planet von den Philippinen sehr gut unterwegs gewesen! …ich kann mir vorstellen, dass der von New York auch ausgezeichnete Informationen bereit hält. Ich könnte mir nur vorstellen, dass er etwas unhandlich ist (wenn er die selber größe wie der Phillipinische hat).
    Aber trotzdem eine gute Empfehlung, Danke

  • Die Lonely Planet Reiseführer sind einfach klasse. Nicht nur für NYC ist man damit immer auf der sicheren Seite. Die Apps sind ebenso zu empfehlen. Auf unserem letzten Trip nach NY hatten wir beides an Bord und waren überglücklich.

  • Paul Kofler sagt:

    Scheint ein guter Reise-Führer zu sein. Den werd ich mir vielleicht auch noch holen. Ich fliege nämlich nächsten Frühling das erste Mal nach New York 🙂

  • Vanessa sagt:

    Ja wirklich ein schöner Reiseführer, auf die Philippinen würde ich gerne mal wieder hin, da sind so nette Männer * grins.

  • Jo sagt:

    Hi Jens, cool Danke für deine ausführliche Beschreibung! Das hast mir bei meiner Entscheidung geholfen.

  • elke sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage – taugt der Reiseführer auch für Familien mit Kindern. Uns würden weniger das Nachtleben interessieren, als mehr kinderfreundliche Ausflugsziele. LG elke

  • Fabian sagt:

    Hey Jens,
    meiner Meinung nach super Beitrag. Ich fliege kommenden Februar zum ersten Mal mit meiner Freundin zum Big Apple und bin dementsprechend daran interessiert den Trip so gut wie Möglich zu planen. 😉 Neben meiner Arbeit habe ich nicht allzu viel Zeit in Buchläden in hunderten von Reiseführern zu stöbern, also vielen Dank nochmal für deinen detaillierten Post!!! 🙂 Ich werde mir wahrscheinlich diesen Reiseführer zulegen. Mfg!

  • Melanie sagt:

    Ein guter Beitrag zu dem Reiseführer.
    Gestört hat mich auch, dass es kaum Bilder gab.
    Andererseits fährt man ja auch deshalb hin um es zu sehen. Bilder sind da oft nicht so aussagekräftig und in Zeiten des Internets ist die eigenständige Bildbeschaffung ja auch kein Problem mehr.
    Ich mag die Reiseführer von Lonely Planet. Damit war ich schon in vielen verschiedenen Städten(das letze mal in Buenos Aires
    Bald werde ich ihn in New York testen können:)

  • Hallo liebe New York Freunde,
    auf meinem Reiseblog http://www.vonunterwegs.com läuft gerade ein großes New York Gewinnspiel.

    Dort könnt ihr tolle New York Preise gewinnen: Reiseführer, I love NY Shirts, Kalender, Kaffeebecher und vieles mehr.

    Macht doch mal mit. Alles, was ihr tun müsst, ist in meinem aktuellen Videoblog aus New York gut aufpassen. 🙂

    Viele Grüße,
    Christoph

  • Franziska sagt:

    Das ist ja toll. Den werd ich meiner Schwester schenken. Sie fliegt nämlich nächtes Jahr nach New York. Da darf ihr so ein guter Reiseführer nicht fehlen 🙂

  • Ben sagt:

    Das klingt nach einem Reiseführer, der genau meinem Geschmack entsprechen könnte. Ich scheine einer der wenigen zu sein, die es verkraften können, nicht jede große Sehenswürdigkeit gesehen zu haben, wenn dafür einige wirklich nette und schöne Orte herausgesprungen sind. Insofern werde ich mir diesen mal anschauen und bin schon sehr gespannt auf die angepriesenen Insider-Tipps.

  • Malte sagt:

    Ich kann deinem Beitrag nur zustimmen! In New York war ich zwar noch nicht aber der Lonely Planet ist eigentlich immer einer der besten und ausführlichsten Reiseführer!

  • ich wünschte, den reiseführer hätte ich damals bei meiner reise nach big apple gehabt!!! leider musste ich mich, da ich ja schon mein ganzes geld in den flug investiert hatte, mit zwei exemplaren aus der bücherei zufriedengeben… ein großer fehler! 😉 danke für die ausführliche beschreibung, beim nächsten trip werd ich nicht mehr am falschen ende sparen! 😉

  • Fabian Mache sagt:

    schöner blog ! nach meinem wien städtereisen mache ich gern einen tour in new york

  • Ebi sagt:

    Der Lonely Planet hat mich bereits nach Südostasien und Mittelamerika zuverlässig begleitet und ich war von den Landes-Reisetipps immerzu begeistert – schnörkellos und orginell für den Individualurlauber! Einziger Fehltritt bisher: der Lonely Planet-Stadtführer für Kopenhagen, nicht empfehlenswert.

    Dennoch danke für den Tip, dann werde ich mich für unsere bevorstehende Big Apple-Reise doch wieder an einen Lonely Planet-Stadtführer trauen! 🙂

  • Manu sagt:

    Oh ja ein sehr guter Reiseführer ich habe ihn selber. War gerade 2 Wochen in New York und dieser Führer hat mir vieles einfacher gemacht und mich an Orte gebracht, die ich alleine nie entdeckt hätte! Kann ich wirklich nur empfehlen.


Kommentare




-